Produktion

Jean-Marie Curti

Künstlerische Leitung (CH)

Der renommierte Schweizer Musiker, Komponist und Dirigent Jean-Marie Curti (*1950) wurde in Montreux geboren und lebt in Hermance-Genf. Er genoss eine literarische und musikalische Ausbildung in Siena und in den unterschiedlichsten Regionen Europas und ist der Gründer verschiedener Ensembles. Mit dem von ihm 1982 gegründeten Opéra Studio Studio Genève hat er bis heute mehr als 130 Produktionen auf der ganzen Welt inszeniert.

Mehr über Jean-Marie Curti

Daniela Bischofberger

Operative Leitung (CH)

Daniela Bischofberger (*1981) studierte an der Universität Zürich Psychologie und Kunstgeschichte. Nach ihrem Masterabschluss leitete sie einige Jahre das Kunstwarenhaus im Zürcher Niederdorf. Seit 2010 arbeitet sie als Kuratorin in einer Privatsammlung asiatischer Kunst und organisiert für ihre Auftraggeber grössere und kleinere Anlässe im privaten und kulturellen Bereich.

Renate Muggli

Regie und Szenographie "Die Gletscherjungfrau" (CH)


Renate Muggli (*1955) arbeitete ursprünglich als Lehrerin, machte aber bald ihre Leidenschaft fürs Theater zu ihrem Beruf. Nebst zahlreichen Auftritten als Schauspielerin und Mitwirkung bei Filmdrehbüchern, ist sie seit 28 Jahren hauptsächlich als Regisseurin tätig, davon u.a. seit über 20 Jahren an der Kantonsschule Küsnacht, bei der Schauspielgruppe KULISSE und bei den Kinderkulturwochen in Küsnacht.

Ihre grosse Vorliebe, in einer Inszenierung Menschen aller Altersgruppen zusammen auf die Bühne zu bringen, kam im Rahmen von verschiedenen Grossprojekten mit jeweils 100 bis 400 Mitwirkenden eindrücklich zur Geltung, u.a: Roi David (Arthur Honegger), Fixstern (Musiktheater Isolde Schaad/Daniel Mouthon), Ziitsprüng Wandertheater durch Küsnacht unter Mitwirkung der KULISSE, der Kantonsschule und der Dorfbevölkerung, Die Gebrüder Fleckenstein (Reformationsspiel von Lea Gottheil) mit Schauspielern, Sängern, dem reformierten Kirchenchor Küsnacht, Pfarrern und Dorfbewohnern. 

Renate Muggli ist Gründungsmitglied des schweizerischen TAG (Theater am Gymnasium) sowie des Kulturvereins CHROTTENGROTTE in Küsnacht. 

Sie wurde 2000 mit dem Kulturpreis des Rotary Club Meilen und 2011 mit dem Kulturpreis der Gemeinde Küsnacht ausgezeichnet. 



Grégoire May

Dirigent, Chorleitung "Die Gletscherjungfrau" (CH)

Grégoire May wurde 1992 in Genf geboren. In seiner Heimatstadt begann er das Vorstudium in Gesang bei Claude Darbellay. Nach seinem Bachelorstudium an der ZHdK bei Scot Weir (Gesang) und Beat Schäfer (Chorleitung) studierte May im Master bei Werner Güra und Markus Utz. Verschiedene Meisterkurse u.a. mit Anders Eby, Daniel Reuss und David Hill haben ihm wichtige Impulse gegeben. 
Grégoire May ist Leiter des Seefelder Kammerchors, des Collegium Vokale Lenzburg, sowie des Sängerbundes Wetzikon und ist Mitglied verschiedener professioneller Chöre (u.a. Bach-Stiftung St. Gallen, Schweizer Vokalconsort, Zürcher SingAkademie, académie vocale de Suisse romande). An der schweizerischen Tradition interessiert, singt und dirigiert er die Ensembles Quintette des Barbus de Derrière les Fagots und den Jodlerklub Bergbrünneli Küsnacht. 



Basil Vollenweider

Historiker (CH)

Basil Vollenweider (*1983) studierte an der Universität Zürich Allgemeine Geschichte, Musikwissenschaften und Schweizergeschichte und schreibt an seiner Dissertation zur Rapperswiler Fasnacht. Daneben arbeitet er als freischaffender Historiker und Musikwissenschaftler und betreut das historische Firmenarchiv der Geberit. Im Auftrag des Origen Festival Cultural forscht er an verschiedenen Projekten und hält während dessen Sommerspielzeit kulturhistorische Führungen. 2016 erschien beim Origens Buchverlag sein Werk «RIOM PARIS», über die Emigrantenfamilie Carisch. 

David Schwarb

Historiker (CH)

David Schwarb (*1976) studierte Musikwissenschaften und Geschichte an der Universität Bern. Seit 15 Jahren arbeitet er als Musikredaktor und Journalist bei Radio SRF2 Kultur. Sein besonderes Augenmerk sowohl in seiner wissenschaftlichen als auch in seiner journalistischen Arbeit gilt der Schweizer Musikgeschichte. Seit seiner Studienzeit ist David Schwarb auch als Dirigent tätig, unter anderem leitet er den Orchesterverein Rüti ZH.

Peter Röllin, Dr. phil. Kultur- und Kunstwissenschaftler

Presse und PR (CH)


Peter Röllin wurde 1946 in St. Gallen geboren, lebt jedoch seit 1972 in Rapperswil-Jona. 
Er ist Forscher, Publizist, Autor zahlreicher Bücher, Dozent, Experte für Städtebau, Stadtkultur und Kunst im öffentlichen Raum sowie Ausstellungsmacher (u.a. inhaltliche Ausrichtung / Szenografie Pavillon „aua extrema“ der 7 Ostschweizer Kantone an der Expo.02, und Mitbegründer und Leiter der IG Halle Rapperswil-Jona 1992-2017).



Gisela Dahl

Historische Dokumentation (DE)

Die Urenkelin von Franz Curti wurde 1935 in Sonneberg (Thüringen) geboren. In Kiel hat sich Gisela Dahl während drei Jahren zur Buchbinderin ausbilden lassen. Mit viel Leidenschaft engagierte sie sich für die Aufbereitung und Erhaltung des Nachlasses von Franz Curti. Sie hat fünf Kinder und neun Enkelkinder und war begeisterte Gärtnerin und Hobby-Handwerkerin. Gisela verstarb im September 2020 nach längerer Krankheit.

Jean-François Baudé

Malerische Begleitung "Das Rösli vom Säntis" (FR)

Jean-François Baudé ist Absolvent der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris und war Dozent and der School of Fine Arts in Abidjan im Centre Pompidou. Zudem war er Direktor des Kunstzentrums « La Maison des Enfants » und tourte als Chefdesigner und Szenograf mit dem Programm « Die Kulturen der Welt entdecken » für das EUneART Europena Network of Artistic Organisations for Children and Youth durch Frankreich, Schweden, Spanien und Portugal.

Seine plastischen Kunstwerke, Kohlezeichnungen und Monotypien werden von drei Galerien präsentiert: "Univers" in Paris, "L'espace du dedans" in Lille und "Galerie Cécile Loiret" in Vannes.

Derzeit arbeitet er für das Kerguéhennec Art Center und ist als plastischer Künstler an der École Nationale Supérieure du Paysage de Versailles und dem Barouf Théâtre engagiert.



Françoise Boitard 

Kostüme "Das Rösli vom Säntis" (CH)

Geboren in Haute Savoie, studierte Françoise Boitard Literatur an der Académie de Lille. Nach zehn Jahren als Lehrerin in Marokko zog es sie an die Ufer des Genfersees. Ihr Lehrtätigkeit führte sie bald ans Theater, wo sie hauptsächlich mit Jugendlichen arbeitete. Rasch spezialisierte sie sich auf die Gestaltung von Kostümen. Zahlreiche Reisen ermöglichten es ihr, ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vertiefen; so bleibt besonders die  Teilnahme am Karneval von Venedig ein unvergessliches Erlebnis. Bei den Sommerakademien von Messery ist sie 2007 für die Kostüme für Pergolesis « Serva Padrona » verantwortlich, 2009 dann für die Orpheus- und Eurydike-Kostüme in den drei von Jean-Marie Curti vorgeschlagenen Versionen. Seit 2010 ist Françoise Boitard bei verschiedenen Produktionen des Opéra-Studio de Genève für die Kostüme verantwortlich.